Ratgeber zum Thema  Studieren im digitalen Zeitalter


Zurück zur Übersicht

Studieren unterliegt dem digitalen Wandel

Die Digitalisierung findet in vielen Bereichen statt und verändert unsere Lebensbereiche, sei es privat oder beruflich. Auch der Universitäts- und Hochschulsektor ist betroffen und unterliegt dem digitalen Wandel.

Viele Abläufe haben sich in den letzten Jahren verändert und auch durch die Corona Pandemie ist das digitale Studium in den Vordergrund gerückt. An zahlreichen Universitäten und Hoch­schulen wurde das Konzept des digitalen Studiums adaptiert. Berufsfelder verändern sich und dafür sind neue Studienrichtungen gefragt. Die Universitäten und

Hochschulen müssen darauf reagieren und ihr Angebot erweitern. Genauso wird dein Studienalltag aufgrund von der Digitalisierung verändert. E-Learning, digitale Lernmetho­den, Mediatheken und diverse Apps sind dafür da, dir dein Studium zu erleichtern.

In diesem Ratgeber Beitrag möchten wir genauer auf diese Entwicklungen ein­gehen. Zusätzlich möchten wir dir Tipps für dein Selbststudium geben, beispielsweise wie du deinen Lernplatz zu Hause einrichten kannst, um effektiv lernen zu können.

E-Learning Ansatz

Das Lernen hat sich in den letzten Jahren gewandelt. Zusätzlich zu klassischen Präsenz­veranstaltungen und ausgedruckten Skripten lernst du heutzutage mit digitalen Medien.

Es gibt verschiedene E-Learning Angebote, mit denen du dich weiterbilden kannst. Im Folgenden ein paar Beispiele, in welcher Form Lehrinhalte vermittelt werden können:

Lernvideos

In einem Video wird dir die Thematik durch einen Experten näher erklärt und mit einer Präsentation, Grafik oder einem kurzen Video visualisiert. Du kannst dir dieses so oft wie du möchtest anschauen und bei Unklarheiten stop­pen bzw. zurückspulen und es nochmal abhören.

Webinare

Hierbei handelt es sich um ein Seminar, das immer online und in Echtzeit stattfindet. Du wählst dich per Video ein und der Seminarleiter /in präsentiert dir seine /ihre Inhalte zu einer bestimmten Thematik. Anschließend hast du in der Regel immer die Möglichkeit Fragen zu stellen und dich mit den anderen Teilnehmern /innen auszu­tauschen.

Podcasts

Hier kannst du über das Hören lernen. Ein Podcast setzt sich aus mehreren Audio Beiträgen zusammen. Hierbei werden die unterschiedlichsten Themen be­handelt. Neben Sach-Podcasts gibt es auch Unter­haltung-Podcasts.

MOOCs

Massive Open Online Courses: Hierbei handelt es sich um Kurse, die online stattfinden. Lernplattformen bieten einen Pool an Kursen zu den verschiedensten Themen an. Es gibt keine Zulassungsbeschränkungen, jeder kann sich für einen Online Kurs anmelden und sich weiter­bilden. In den meisten Fällen erhältst du nach Ab­schluss des Trainings ein Zertifikat.

Tipps für deine Selbstorganisation

Einige Universitäten und Fachhochschulen bieten neben ihren Präsenzverantsaltungen auch virtuelle Vorlesungen an. So spielt sich dein Studienalltag nicht mehr komplett am Campus ab, sondern wird flexibler und verschiebt sich zu dir nach Hause oder einem Ort deiner Wahl.

Um so wichtiger ist es hierbei, dass du dir einen ordentlichen Lernplatz einrichtest, damit du gut lernen und dich beim Studieren des Lernstoffs gut konzentrieren kannst.

Richtige Ausrichtung des Arbeitsplatzes

 

Sorge dafür, dass du deinen Schreibtisch so platzierst, dass du genügend Licht hast. Am besten ist es diesen vor ein Fenster zu positio­nieren.  Solltest du oft am Abend lernen oder kein Fenster haben, so besorge dir eine helle und flexible Lampe, die du nach deinen Be­dürfnissen ausrichten kannst.

Lass dich nicht stören

 

Um effizient lernen zu können, ist Ruhe enorm wichtig. Du solltest dabei so ungestört wie mög­lich bleiben. Hierfür ein paar Tipps: Schalte dein Handy aus oder auf lautlos und lege es am bes­ten zu Seite, damit du nicht abgelenkt wirst. Solltest du nicht allein wohnen, so gebe deinen Mitbewohnern, Eltern oder Geschwistern kurz Bescheid, dass du lernst, damit sie dich nicht stören.

An Pausen denken

 

Während deiner Lerneinheit darfst du die Pausen nicht vergessen. Diese sind enorm wichtig, damit du gut vorankommst. Nimm dir die Zeit, um einen kurzen Spaziergang an der frischen Luft zu machen oder einen Kaffee zu trinken. So bist du wieder frisch motiviert für deine nächste Lernetappe.

Was benötigst du alles für dein Selbststudium?

 

Logischerweise einen Computer, Tablet oder Laptop mit Inter­netzugang, um beispielsweise auf die Lern­plattform deiner Universität oder Hoch­schule zugreifen zu können. Lege dir am besten auch einen Kalender zu und entwickle einen Lernplan, damit Du nie den Überblick verlierst. So weißt du wann die nächste Hausarbeit ab­zugeben ist oder wann die nächste Prüfung ansteht.

Apps für deinen Studienalltag

Bei einem Selbststudium ist Organisation gefragt. Es gibt einige hilfreiche Apps, die dich dabei unterstützen können. Wir haben dir im Folgenden ein paar solcher Apps aufgelistet und erklärt:

Google Kalender

Dieser bietet eine gute Mög­lichkeit deine Termine zu digitalisieren. Hierbei kannst du dir auch Erinne­rungen anlegen und Mee­tings mit Professoren /innen oder Kommilitonen /innen anlegen und per Google Meets teil­nehmen.

Studydrive

Diese App dient zum digita­len Austausch zwischen Stu­dierenden. Hierbei fin­dest du unterschiedliche Lern­materialien, wie Mitschrif­ten, Zusammen­fassungen oder sogar Prüfungslösungen. Studenten /innen teilen auf dieser Plattform ihr Wissen und unterstützen sich gegen­seitig.

Evernote

Das Organisationsgenie. Diese App ist von dem Stu­dienalltag nicht mehr weg­zudenken. Evernote macht es möglich alle Auf­gaben, sei es Notizen oder Grafiken sauber zu orga­nisieren. Dadurch kan­nst du schnell auf deine Un­terlagen zugreifen und im Nu finden.

Blinkist

Ein ganzes Buch in 15 Min­uten zusammengefasst? Das verspricht die App Blinkist. Solltest du nicht die Zeit ha­ben Bücher zu lesen, so kan­nst du dir die Buchzusam­menfassungen von Blinklist anhören. Auf dem Weg zur Arbeit oder in die Uni, du kan­nst die Zeit nutzen und dei­nen Arbeits- bzw. Uniweg effizienter gestalten.

Mendeley

Ob für Hausarbeiten oder deine Abschlussarbeit, Mendeley unterstützt dich dabei deine Literatur zu organi­sieren. Dazu erleichtert dir diese Software das Zitieren deiner Quellen und bietet dir eine tolle Möglichkeit deine PDF Dateien zu verwalten. Mit dieser App behältst du den Üerblick.

Nextory

Solltest du mal entspannen wollen und eine Auszeit benöti­gen, so kannst du mit Nextory auf eine Vielfalt von Hörbü­chern oder Ebooks zugreifen. Ob zu Hause oder auf dem Weg zur Universität oder Arbeit hast du Zugriff zu dieser App und kannst nebenher beim Zuhören deines Lieblingsro­mans entspannen.

Studo App

Ein tolle Möglichkeit, um dei­nen Studienalltag zu struk­turieren, bietet die Studo App. Hierbei kannst du deinen Stundenplan hinterlegen und auch deine Prüfungsergeb­nisse. Zusätzlich kannst du auch deine E-Mail-Adresse ver­knüpfen und dich mit Studieren­den über eine Chat-Funk­tion austauschen.

Linguee

Solltest du beispielsweise eine Hausarbeit in einer anderen Sprache verfassen müssen, so kann dir Linguee behilflich sein. Diese App bietet Über­setzungen in 25 Sprachen und kann dich sehr gut beim Übersetzen unterstützen.

Unser flexibles Studienmodell

Auch wir – die Hochschule Macromedia – haben ein Studienkonzept für das digitale Zeitalter entwickelt: Das Studium Plus.

Hierbei hast du einen Anteil an klassischen Präsenz­ver­anstaltungen und einen deutlich größeren Anteil an digitalem Lernen.  Der digitale Anteil besteht hauptsächlich aus virtuellen Live-Seminaren und unserer Lernplattform. Hier findest du eine Vielfalt an Lernunterlagen, wie z.B. Skripte, Lernvideos oder Präsen­tation. Du kannst jederzeit darauf zugreifen und nachlesen.

Möchtest du mehr dazu erfahren? Schau gerne auf unserer Homepage vorbei, dort haben wir dir alles zum Studium Plus erklärt.

Du kannst ebenso gerne unsere Studienberatung kontaktieren. Diese hilft dir bei deinen Fragen gerne weiter. Wir freuen uns auf dich!