Bald ist es soweit! Blended Learning – Das Lernen der Zukunft

Zurück zur Übersicht

Blended Learning: Die Zukunft der Bildung

Blended Learning oder integriertes Lernen ist eine innovative und flexible Methode zum Lehren und Lernen, die Präsenzunterricht und E-Learning miteinander verbindet. Die Methode gewinnt immer mehr an Bedeutung, insbesondere in der heutigen digitalen Ära, in der Technologie immer stärker in unseren Alltag integriert ist.

Blended Learning, auch bekannt als hybrides Lernen, ist eine Lehr- und Lernmethode, die Präsenzunterricht und digitale Lerninhalte miteinander verbindet. Es ist ein Bildungsansatz, der traditionelle, ortsgebundene Unterrichtsmethoden mit Online-Bildungsmaterialien und -Interaktionsmöglichkeiten kombiniert. In diesem Artikel werden wir die wichtigsten Aspekte von Blended Learning, seine Vorteile, Anwendungsbereiche, Erfolgsfaktoren und Unterschiede zum E-Learning erläutern.

Jetzt Infobroschüre anfordern!

In deiner kostenlosen Infobroschüre findest du Infos zu:

  • Studieninhalten & Modulen
  • deinen Karriere-Aussichten
  • dem Studienort deiner Wahl
Jetzt anfordern

Herkunft des Begriffs Blended Learning

Der Begriff „Blended Learning“ hat seinen Ursprung im Englischen und bedeutet wörtlich übersetzt „vermischtes Lernen“. Es bezieht sich auf die geschickte Integration und Kombination unterschiedlicher Lehr- und Lernmethoden. Diese Art von Studieren im digitalen Zeitalter bietet den Lernenden eine größere Flexibilität und Selbstbestimmung, da sie ihr Lerntempo selbst bestimmen und von überall aus lernen können.

Bereits in den 1970er Jahren tauchten Begriffe wie „hybride Lernformen“ auf, um die Fusion von damals neuen Medien wie Video und Audio mit herkömmlichen Lehransätzen zu beschreiben. In den 1980er Jahren ergänzte der verstärkte Einsatz von Computern diese Diskussion, was die Debatte über die optimale Verschmelzung neuer und traditioneller Lehrmethoden weiter anheizte.

Anwendungsbereiche von Blended Learning

Blended Learning kann in allen Bildungs-Bereichen eingesetzt werden. Die größten Einsatzfelder sind dabei Schulen und Universitäten, die berufliche Ausbildung sowie die berufliche Fort- und Weiterbildung.

(Hoch)Schulen

Blended Learning bietet Lehrer /innen und Schüler /innen die Möglichkeit, die Lernerfahrung durch die Kombination von Präsenzunterricht und E-Learning zu erweitern.

Ausbildung

In der beruflichen Ausbildung ist Blended Learning eine effektive Lösung, da es Auszubildenden ermöglicht, flexibel und selbstgesteuert zu lernen, während sie gleichzeitig von der persönlichen Betreuung durch Ausbilder /innen profitieren.

Fort- und Weiterbildung

Im beruflichen Kontext ist Blended Learning besonders nützlich, da es eine effizientere und kostengünstigere Art der Schulung bietet, die zu einem schnelleren und größeren Return on Investment führt.

Erfolg von Blended Learning in Schulungen und Trainings

Studien haben überzeugend gezeigt, dass Blended Learning besonders in der beruflichen Aus- und Weiterbildung äußerst effektiv sein kann. Gemäß der Trendstudie Learning Delphi wird Blended Learning in den kommenden drei Jahren für Unternehmen eine steigende Relevanz haben. Eine universitäre Untersuchung ergab, dass Teilnehmer, die auf Blended Learning setzten, das Gelernte um 10-12% erfolgreicher in die Praxis umsetzen konnten im Vergleich zu Teilnehmern, die ausschließlich auf Frontalunterricht setzten. Diese Ergebnisse verdeutlichen die Wirksamkeit des hybriden Lernansatzes.

Die Kombination von Präsenzunterricht und digitalen Lernmethoden scheint die Effektivität des Lernprozesses zu steigern. Blended Learning ermöglicht den Lernenden eine vielseitigere und flexiblere Herangehensweise, die das Verständnis vertieft und die Umsetzung des Gelernten in realen Situationen verbessert. Dies unterstreicht die wachsende Bedeutung dieses innovativen Lehr- und Lernmodells in verschiedenen Bildungsbereichen. In Zeiten von New Work sind digitale Lernmethoden besonders wichtig, um Kenntnisse in moderner Technik zu erlangen.

.

Methoden im Blended Learning

Blended Learning bietet die Möglichkeit, verschiedene Lehr- und Lernformen miteinander zu verknüpfen. Innerhalb dieser Methodik sind verschiedene Modelle anzutreffen, die unterschiedliche Gewichtungen von Online- und Präsenzphasen aufweisen:

Dieses Modell zeichnet sich dadurch aus, dass Online- und Präsenzphasen in etwa gleichwertig sind. Es wird eine ausgewogene Mischung zwischen virtuellem Lernen und physischer Anwesenheit in Lehrveranstaltungen angestrebt.

Im Gegensatz zum Springer-Modell liegt beim Reiher-Modell der Fokus auf der Präsenzphase. Hier ist die physische Anwesenheit in Lehrveranstaltungen entscheidender, während die Online-Elemente unterstützend wirken.

Die Gewichtung liegt hier auf der Onlinephase. Virtuelle Lernmaterialien und -aktivitäten stehen im Vordergrund, während die Präsenzphasen eher ergänzender Natur sind und unterstützend wirken.

Um mehr Raum für interaktive Zusammenarbeit mit den Lernenden zu schaffen, kann das Prinzip des Flipped Classroom genutzt werden. Dabei sehen sich Lernende Video-Dateien zur Vorbereitung zu Hause an, damit genug Zeit für Vertiefungen im Unterricht bleibt.

Diese unterschiedlichen Blended-Learning-Modelle ermöglichen Bildungseinrichtungen und Lehrkräften, die Gestaltung des Lehrplans und die Interaktion zwischen virtuellen und physischen Lernumgebungen entsprechend den spezifischen Bedürfnissen der Lernenden anzupassen. Je nach Zielsetzung und Lehrinhalt können sie die Balance zwischen Online- und Präsenzaktivitäten variieren, um ein optimales Lernerlebnis zu schaffen.

Unterschiede zwischen Blended Learning und E-Learning

Obwohl sowohl Blended Learning als auch E-Learning Technologie im Bildungsprozess nutzen, bestehen bedeutende Unterschiede zwischen den beiden Ansätzen. E-Learning beschreibt generell das Lernen mithilfe elektronischer Medien jeglicher Art, während Blended Learning die gezielte Verknüpfung von herkömmlichem Präsenzunterricht mit E-Learning-Elementen umfasst. Ein zentraler Vorteil von Blended Learning im Vergleich zum reinen E-Learning liegt in der Möglichkeit persönlicher Interaktion und Betreuung während der Präsenzphasen.

Dieser hybride Ansatz ermöglicht es den Lernenden, von einer vielfältigen Lernumgebung zu profitieren, die sowohl die Flexibilität und Vielfalt digitaler Ressourcen als auch die direkte Anleitung und Interaktion mit Lehrenden oder anderen Lernenden umfasst. Dadurch kann Blended Learning eine ausgewogenere Lernerfahrung bieten, die die Stärken verschiedener Lernmodalitäten vereint.

Anforderungen an Blended Learning

Um Blended Learning erfolgreich umzusetzen, sind mehrere Schlüsselfaktoren zu beachten. Eine solide technische Infrastruktur ist unerlässlich, ebenso wie die Bereitstellung ansprechender und wirkungsvoller Lerninhalte. Es erfordert zudem die Fähigkeit der Lernenden, sowohl eigenständig als auch in Gruppen zu lernen. Flexibilität und Selbstorganisation sind hierbei entscheidend, denn die Lernenden sollten in der Lage sein, ihr Lernen eigenständig zu koordinieren und zu lenken. Um die Zeit optimal einzusetzen und den Lernstoff zu priorisieren, kann das Pareto-Prinzip angewandt werden.

Darüber hinaus spielen auch die Unterstützung durch qualifizierte Tutoren /innen oder Lehrkräfte sowie klare Kommunikationskanäle eine wichtige Rolle, um eine erfolgreiche Umgebung für Blended Learning zu schaffen. Es ist ebenso essenziell, Feedbackmechanismen einzurichten, die den Lernenden helfen, ihren Fortschritt zu verfolgen und ihr Lernen entsprechend anzupassen.

Kritik an Blended Learning

Trotz der zahlreichen Vorzüge von Blended Learning gibt es auch kritische Aspekte. Einige Lernende fühlen sich durch den hohen Grad an Selbstorganisation und Eigenverantwortung überfordert oder belastet. Zusätzlich kann die erforderliche Technologie für E-Learning für manche Lernende eine Hürde darstellen, sei es aufgrund begrenzten Zugangs oder fehlender Vertrautheit mit den digitalen Tools.

Daher ist es von essenzieller Bedeutung, dass Bildungseinrichtungen oder Unternehmen, die Blended Learning einführen möchten, ausreichende technische Unterstützung und

Betreuung für die Lernenden bereitstellen. Das beinhaltet nicht nur den Zugang zu den benötigten technologischen Ressourcen, sondern auch Schulungen oder Support, um sicherzustellen, dass alle Teilnehmer die notwendigen Fähigkeiten und Kompetenzen entwickeln, um effektiv im Blended-Learning-Umfeld zu lernen. Eine kontinuierliche Betreuung und Anleitung können dazu beitragen, potenzielle Hürden zu überwinden und ein erfolgreiches Lernumfeld zu schaffen.

Grafischer Vertrag mit Füllfeder

Blended Learning: Kurz zusammengefasst

Blended Learning ist eine innovative und flexible Methode zum Lehren und Lernen, die das Beste aus traditionellem Präsenzunterricht und modernem E-Learning vereint. Es bietet Lernenden eine größere Flexibilität und Selbstbestimmung und kann zu einer effektiveren und nachhaltigeren Wissensvermittlung führen. Trotz einiger Herausforderungen und Kritikpunkte ist es eine vielversprechende Methode für die Zukunft der Bildung, insbesondere in einer immer stärker digitalisierten Welt.

Flexibel studieren im Studium Plus

Wir bieten mit unserem Studium Plus ein flexibles Lehrmodell an, das verschiedene Lernansätze vereint.

Neben Präsenzveranstaltungen ermöglichen virtuelle Kurse und unsere digitale Lernplattform eigenständiges Studium. Auf dieser Plattform stehen diverse Lernmaterialien wie Skripte, Lernvideos und Präsentationen zur Verfügung, die jederzeit abrufbar sind.

Möchtest du tiefer eintauchen? Unter dem Abschnitt „Was ist das Studium Plus?“ auf unserer Homepage erläutern wir ausführlich dieses Studienmodell. Unsere Studienberatung steht ebenfalls zur Verfügung, um deine Fragen zu beantworten und dich zu unterstützen.

Diese Studienrichtungen könnten dich interessieren:

Kostenlose Infobroschüre anfordern
Optional: Infos auch per Post?

[SALUTATION] [NAME],

wir freuen uns über dein Interesse an der Hochschule Macromedia. Das gewünschte Infomaterial erhälst du in Kürze. Wir haben es dir zugeschickt an [EMAIL]Das gewünschte Infomaterial findest du in Kürze sowohl in deinem E-Mail-Postfach und als auch in deinem Briefkasten.

Nicht vergessen: Wenn du auch weiterhin Informationen über unsere Hochschule erhalten möchtest, denke daran, den Link in unserer E-Mail zu bestätigen.

Noch Fragen?
Unsere Studienberatung ist dir gerne behilflich:
Servicezeiten: Montag bis Freitag 10:00 – 18:00 Uhr
+49 (0)89 896 740 56 studienberatung@macromedia.de


Titel der Macromedia Plus Broschüre

Ausschnitt unserer Unternehmenspartner

ab 10:45 Uhr
Open Day am 12. August

Wir laden dich ganz herzlich ein! Sei dabei und lerne unsere Dozierenden und die Studienberatung kennen. Erfahre an diesem Tag alles rund um das Studium Plus an der Hochschule Macromedia und hol dir einen Einblick in unsere Studiengänge.

Selbstverständlich gibt es auch ausreichend Platz für all deine Fragen, zum Beispiel zu den Themen:

  • Studiengebühren
  • Präsenztag
  • Studienprogramme
  • uvm.

Melde dich gerne gleich an. Wir freuen uns auf dich.

00
Tage
00
Stn
00
Min
00
Sek
Jetzt anmelden!